Veranstaltungen

Die Funktion des Streckmetallzauns erklärt Dr. Andreas Wagner den Teilnehmern der Radtour 2018 im Außengelände des Grenzhus Schlagsdorf. Foto: B.Bley/LAMV


// 12. August 2021 // 12:30 Uhr

60 Jahre nach dem Mauerbau: Tour entlang einer ehemals tödlichen Grenze

Ausgebucht: Radtour Grevesmühlen – Ratzeburg/Holdorf 12. bis 15. August 2021

Auf einer Radtour entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze sind zwischen Grevesmühlen und Ratzeburg bzw. Holdorf vom 12. bis 15. August 2021 zeitgeschichtlich Interessierte unterwegs: auf 145 Kilometern in vier Tagen an historischen Orten, in Museen, Gedenkstätten und an Erinnerungszeichen. Die Teilnehmer kommen dabei mit Experten und Zeitzeugen zu Ursachen, Folgen und Prozessen der Überwindung der Teilung Deutschlands und Europas ins Gespräch.

Die Veranstalter, die Landesbeauftragte für MV für die Aufarbeitung der SED-Diktatur, die Landeszentrale für politische Bildung MV und der Verein Politische Memoriale e.V., erinnern an die Ereignisse vor 60 Jahren. 1961 ließ die SED eine Mauer durch Berlin errichten. Der „eiserne Vorhang“, der die Länder des Ostblocks vom Westen trennte, war eine Frage des Machterhalts und wurde vor allem in der DDR zu einer tödlichen Grenze.

Aktuelle Forschungen zu Todesfällen bei Fluchtversuchen über die Ostsee stellt in einer öffentlichen Veranstaltung im Rahmen der Tour am 13. August 2021 um 18.00 Uhr im Willy-Brandt-Haus in Lübeck ein Projektteam der Universität Greifswald vor. Weitere Stationen der Tour sind die Ostsee zwischen Kalkhorst und dem Priwall mit Übernachtung im Segelschiff Passat, der Dassower See, das Grenzhus Schlagsdorf, das geschleifte Dorf Lankow, die Domstadt Ratzeburg und der Gedenkort für Harry Krause am Goldensee.

Mit dem Rad kann die Geschichte der deutschen Teilung erfahren werden. Dabei informieren sich die Teilnehmer über das Grenzregime und das dadurch verursachte Unrecht. Sie diskutieren aus verschiedenen Perspektiven Geschichte, Aufarbeitung und Erinnerungskultur. Zeitzeugen aus Ost und West kommen zu Wort, deren Leben von der Grenze geprägt wurde.

Da die Radtour bereits ausgebucht ist, sind Anmeldungen leider nicht mehr möglich.

Die mittlerweile siebte Auflage der Radtour führt durch eine einzigartige Landschaft entlang der Ostseeküste und des „Grünen Bands“ im ehemaligen Grenzstreifen. Heute lässt sich nur noch mit Mühe erkennen, wo einst eine der am besten bewachten und abgesicherten Grenzen der Welt verlief. Die Tour wird durch das Team des Projekts „Demokratie auf Achse“ der Landeszentrale für politische Bildung und der Landesbeauftragten begleitet. Die fachliche Betreuung und die Tourleitung übernehmen Dr. Andreas Wagner vom Verein Politische Memoriale und der stellvertretende Landesbeauftragte Burkhard Bley. Die Organisation und Programmplanung koordinierte in bewährter Weise der Pädagogische Leiter des Vereins Politische Memoriale e.V. Martin Klähn.


Mit dem Rad die Geschichte der deutschen Teilung erfahren
Fahrradtour entlang der innerdeutschen Grenze
Grevesmühlen – Holdorf/Ratzeburg
Donnerstag, 12. August 2021 bis Sonntag, 15. August 2021

Teilnehmerbeitrag: 120,- Euro, ermäßigt für Jugendliche unter 18 Jahren: 30 Euro
Das vollständige Programm finden Sie hier.

Anmeldung
per Mail an tagung{at}lamv.mv-regierung.de
Vorbehaltlich der aktuellen rechtlichen Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Nach Reihenfolge des Eingangs erhalten Sie eine verbindliche Anmeldebestätigung mit der Kontoverbindung für die Überweisung des Teilnehmerbeitrags sowie die Stornierungsbedingungen.

Veranstalter
Die Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern für die Aufarbeitung der SED-Diktatur
Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern
Politische Memoriale M-V e.V.
 



Heimerziehung in der DDR

Heimerziehung in der DDR
Beratung für Betroffene
von DDR-Heimerziehung

Demokratiebus

demokratiebus
Demokratie auf Achse - Auf Tour durch Mecklenburg-Vorpommern