Presse

Blick in die Viehhalle Güstrow während der Veranstaltung „Nicht gehört? Gehörlose Kinder und DDR-Gehörlosenpädagogik“ am 23. September 2021. Foto: B.Bley/LAMV


// 03. Oktober 2021 // 19:30 Uhr

Leben ohne Muttersprache - Gehörlose in Ost und West

NDR zur Veranstaltung der Landesbeauftragten „Nicht gehört?“ am 23. September 2021 in Güstrow

Zu einer Veranstaltung unter dem Titel „Nicht gehört? Gehörlose Kinder und DDR-Gehörlosenpädagogik“ über den Umgang mit gehörlosen Kindern in der DDR hatte die Landesbeauftragte für MV für die Aufarbeitung der SED-Diktatur Anne Drescher am 23. September 2021, dem Internationalen Tag der Gebärdensprache,  in die Viehhalle in Güstrow eingeladen. Die Ankündigung finden Sie hier.

Die NDR-Reporter Siv Stippekohl und Thomas Naedler nahmen an der Veranstaltung teil. Sie recherchierten im Vorfeld zur Thematik und interviewten Zeitzeugen und Experten. Ein TV-Beitrag wurde in der Rubrik „Zeitreise“ des Nordmagazins im NDR-Fernsehen am 3. Oktober 2021 gesendet. Am 4. Oktober 2021 wurde darüber hinaus ein Podcast in der Reihe „Dorf, Stadt, Kreis“ als Folge 51  „Leben ohne Muttersprache: Das Schicksal gehörloser Kinder in der DDR“ veröffentlicht.

Beide Beiträge sind auch in Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache abzurufen.

Zeitreise: Gehörlose Kinder in der DDR

Zeitreise: Gehörlose Kinder in der DDR (in Gebärdensprache)

Podcast „Dorf, Stadt, Kreis“, Folge 51 „Leben ohne Muttersprache: Das Schicksal gehörloser Kinder in der DDR“

Podcast „Dorf, Stadt, Kreis“, Folge 51 „Leben ohne Muttersprache: Das Schicksal gehörloser Kinder in der DDR“ (in Gebärdensprache)



Heimerziehung in der DDR

Heimerziehung in der DDR
Beratung für Betroffene
von DDR-Heimerziehung

Demokratiebus

demokratiebus
Demokratie auf Achse - Auf Tour durch Mecklenburg-Vorpommern