Presse

Justizministerin Hoffmeister bei ihrer Gedenkrede. Foto: B.Bley/LStU


// 01. September 2018 // 10:00 Uhr

70 Jahre Schließung des NKWD-Speziallagers Fünfeichen

Gedenkveranstaltung der Stadt Neubrandenburg am 1. September 2018

Auf einer Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Schließung des Speziallagers Nr. 9 des sowjetischen Geheimdienstes NKWD in Neubrandenburg-Fünfeichen wurde am 1. September 2018 der Menschen gedacht, die in den verschiedenen Lagern zwischen 1939 und 1948 unter unmenschlichen Umständen ums Leben gekommen sind. In seiner Begrüßung betonte Oberbürgermeister Silvio Witt, dass die Geschichte der Lager untrennbar zur Geschichte der Stadt gehört und nicht in Vergessenheit geraten darf. In ihrer Gedenkrede erinnerte Justizministerin Katy Hoffmeister an die Willkür zweier Diktaturen. Schüler des Albert-Einstein-Gymnasiums hatten sich mit den Schicksalen der Kriegsgefangenen und Internierten beschäftigt und trugen bewegende Erlebnisberichte vor. Für die Behörde der Landesbeauftragten nahm der stellvertretende Landesbeauftragte Burkhard Bley teil und gedachte mit einem Kranz der Opfer.

Berichte über die Veranstaltung
der Schweriner Volkszeitung finden Sie hier 
und des Nordkuriers aus Neubrandenburg finden Sie hier.

Eine Pressemitteilung des Justizministeriums MV finden Sie hier.

Heimerziehung in der DDR

Heimerziehung in der DDR
Anlauf- und Beratungsstelle
„Heimerziehung in der DDR“

Demokratiebus

demokratiebus
Demokratie auf Achse - Auf Tour durch Mecklenburg-Vorpommern