Presse


// 25. Oktober 2013 // 10:00 Uhr

Neues Denkmal für Stasi-Opfer

Schweriner Volkszeitung vom 25.10.2013, Ausgabe Güstrow

Vor knapp 30 Jahren erschoss ein Stasi-Wachmann im mecklenburgischen Güstrow zwei junge Männer. Die Tat wurde vom DDR-Geheimdienst und staatlichen Stellen vertuscht. Erst nach der Wende wurde der Täter verurteilt. Gestern Abend beschloss die Güstrower Stadtvertretung einen neuen Gedenkstein aufzustellen.

Den SVZ-Beitrag lesen Sie hier.

Am 26.10.2013 wird in der Güstrower Ausgabe der Schweriner Volkszeitung berichtet, dass der Beschluss vertagt wurde, da noch inhaltliche Fragen zu klären seien.

Den SVZ-Beitrag lesen Sie hier.

 

 

Heimerziehung in der DDR

Heimerziehung in der DDR
Beratung für Betroffene
von DDR-Heimerziehung

Demokratiebus

demokratiebus
Demokratie auf Achse - Auf Tour durch Mecklenburg-Vorpommern