Neuigkeiten

Gedenken an den Volksaufstand vom 17. Juni 1953 in Stralsund am 17. Juni 2021 am Platz des 17. Juni in Stralsund mit Gedenkrednerin Hannelore Kohl. Foto: Ortmann/LAMV


// 18. Juni 2021 // 13:00 Uhr

Erinnerung wachhalten an eines der prägendsten und bedeutendsten Ereignisse der jüngeren deutschen Geschichte

Gedenken an den Volksaufstand vom 17. Juni 1953 in Stralsund

Zu einem Gedenken an den Volksaufstand vom 17. Juni 1953 versammelten sich am Mittwoch, 17. Juni 2021 in Stralsund auf dem Platz des 17. Juni etwa 50 Teilnehmer. Eingeladen hatten die Landesbeauftragte für MV für die Aufarbeitung der SED-Diktatur Anne Drescher und der Stralsunder Thomas Nitz.

Die Gedenkrede hielt Hannelore Kohl, ehemalige Präsidentin des Landesverfassungsgerichts MV. Frau Kohl betonte:
„Wir wollen gemeinsam die Erinnerung wachhalten an eines der prägendsten und bedeutendsten Ereignisse der jüngeren deutschen Geschichte“.

Sie schloss ihre Rede mit der Aufforderung:
„Lassen Sie uns also gemeinsam dafür arbeiten, dass aus diesem Nachdenken dann doch bei viel mehr Menschen die Bereitschaft erwächst, nicht nur kritisch oder gar hämisch kommentierender Zuschauer auf der Galerie – oder auch auf Plätzen im 1. Rang oder gar in der Loge – zu bleiben, sondern auf der Bühne selbst mitzuspielen und sich in die Gestaltung unseres demokratischen Gemeinwesens aktiv einzubringen.“

Nach der Begrüßung durch den Stralsunder Oberbürgermeister Dr. Alexander Badrow sprachen auch die Abgeordneten des Landtags MV Ann Christin von Allwörden und Thomas Würdisch sowie der stellvertretende Landesbeauftragte Burkhard Bley und Thomas Nitz.

Die Gedenkrede von Frau Kohl zum Nachlesen finden Sie hier.



Heimerziehung in der DDR

Heimerziehung in der DDR
Beratung für Betroffene
von DDR-Heimerziehung

Demokratiebus

demokratiebus
Demokratie auf Achse - Auf Tour durch Mecklenburg-Vorpommern