Publikationen 2007 bis 2011

Anne Drescher:
Das Lager Wöbbelin nach Kriegsende: 1945 - 1948.
überarbeitete 2. Auflage Schwerin 2011
(kostenfrei)
Herausgeber:

Die Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR

Tausende Menschen strömten nach Kriegsende aus Ostpreußen, Hinterpommern und Schlesien nach Mecklenburg. Die Bevölkerungszahlen des Landes haben sich in jenen Nachkriegsjahren nahezu verdoppelt. Die Flüchtlinge und Vertriebenen mussten mit Nahrungsmitteln, Kleidung und Unterkunft versorgt werden, für dieses Land eine gewaltige Herausforderung.

Welche Rolle spielte in den Jahren 1945 bis 1948 jenes Lager am Rande von Wöbbelin, das zuvor im Nationalsozialismus als Außenlager des Konzentrationslagers Neuengamme genutzt wurde? Wer war nach der Befreiung dieses Lagers am 2. Mai 1945 durch die Amerikaner dort unter welchen Bedingungen untergebracht und wann wurde dieses Lager aufgelöst und abgerissen?

Die Autorin ist Spuren dieser Zeit und Schicksalen Betroffener nachgegangen. Sie hat Interviews geführt und Akten gelesen, aus denen sich ein Bild des Dorfes Wöbbelin im Zeitraum 1945 bis 1948 zumindest in Teilen rekonstruieren lässt.

Heimerziehung in der DDR

Heimerziehung in der DDR
Anlauf- und Beratungsstelle
„Heimerziehung in der DDR“

Demokratiebus

demokratiebus
Demokratie auf Achse - Auf Tour durch Mecklenburg-Vorpommern

Kontakt

Bleicherufer 7 | 19053 Schwerin

Büroleitung
Brigitte Munser

Tel.: 0385 734006
Fax: 0385 734007
e-mail: post@lstu.mv-regierung.de

Archiv