Veranstaltungen


// 18. März 2017 // 11:00 Uhr

Protest gegen die Biermann-Ausbürgerung auch in Mecklenburg

Zeitzeugengespräch mit Heiko Lietz im Rahmen der Ausstellung „Der Mut der Wenigen“ am 18. März 2017 im Grenzhus Schlagsdorf

Im Rahmen der Ausstellung „Der Mut der Wenigen“ über die Proteste gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann in der DDR findet ein Zeitzeugengespräch mit Heiko Lietz statt, der sich damals an den Protesten beteiligte.

Heiko Lietz wurde 1943 in Schwerin geboren und arbeitete nach dem Theologie-Studium als Pfarrer in Güstrow. Er engagierte sich in der unabhängigen Friedensbewegung und gehört zu den Schlüsselfiguren der Oppositionsbewegung im Norden der DDR. Auch nach 1990 blieb er eine unbequeme Stimme und setzt sich unverändert für die Umsetzung und Einhaltung der Menschenrechte ein.

Martin Klähn, Erwachsenenbildner aus Schwerin und ebenfalls in der DDR-Oppositionsbewegung aktiv, wird das Gespräch moderieren.

Die Ausstellung „Der Mut der Wenigen“ ist vom 11. Februar bis 7. Mai 2017 im Grenzhus zu sehen.

Der Eintritt ist frei.

Zeitzeugengespräch mit Heiko Lietz (Schwerin)
Moderation: Martin Klähn
(Politische Memoriale. V., Schwerin)
Samstag, 18. März 2017, 11 Uhr
Grenzhus Schlagsdorf, Neubauernweg 1, 19217 Schlagsdorf

Veranstalter
Grenzhus Schlagsdorf
Landeszentrale für politische Bildung MV
Landesbeauftragte für MV für die Stasi-Unterlagen

Heimerziehung in der DDR

Heimerziehung in der DDR
Anlauf- und Beratungsstelle
„Heimerziehung in der DDR“

Demokratiebus

demokratiebus
Demokratie auf Achse - Auf Tour durch Mecklenburg-Vorpommern