Presse

Foto: Renate U. Schürmeyer


// 03. Oktober 2015 // 10:00 Uhr

Erfolgreiches Kunstprojekt „Schutzraum Erinnern“ in Schlagsdorf

Abschlussbegegnung zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2015 / Viele Besucher teilen Ihre Gedanken und Erinnerungen zur deutschen Teilung und zur Wiedervereinigung

Seit dem 16. Juni 2015 bot ein kleiner Pavillon vor dem Grenzhus Schlagsdorf die Möglichkeit, Gedanken und Erinnerungen an die deutsche Teilung und die Wiedervereinigung aufzuschreiben. Auf gedruckten Zetteln sind die Notizen an den Wänden für alle nachzulesen. Das Projekt der Künstlerin Renate Schürmeyer wurde u.a. von der Landesbeauftragten für MV für die Stasi-Unterlagen unterstützt und hatte ein Gegenstück auf der anderen Seite der ehemaligen Grenze in der Grenzdokumentations-Stätte Lübeck-Schlutup.

Zu lesen ist auf den Zetteln beispielsweise:
„Plötzlich fielen sich wildfremde Menschen in die Arme und waren fröhlich. Leider war diese schöne Zeit viel zu kurz.“ - „Wir hatten uns damit abgefunden - da war die Welt zu Ende.“ - „Der größte Teil meiner Familie aus dem damaligen Osten ist mir auch nicht ohne Grenze näher gekommen, leider.“ - „Wir hatten ein gutes Leben hier.“

Der Norddeutsche Rundfunk berichtete dazu in einer Radiosendung:
Vorsicht Erinnerung: Betreten auf eigene Gefahr
Mehr dazu lesen Sie hier.




Heimerziehung in der DDR

Heimerziehung in der DDR
Anlauf- und Beratungsstelle
„Heimerziehung in der DDR“

Demokratiebus

demokratiebus
Demokratie auf Achse - Auf Tour durch Mecklenburg-Vorpommern