Neuigkeiten

Blumen und Kränze am Denkmal zur Erinnerung an die Opfer der kommunistischen Diktatur in den Gefängnissen von Bützow 1945-1989. Foto: Drescher/LStU


// 27. September 2017 // 13:30 Uhr

Erinnern für die Zukunft – Erinnerungskultur und Geschichtsdidaktik

15. Forum zur Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit – Bützower Häftlingstreffen vom 27. bis 29. September 2017

Seit über 15 Jahren findet das zentrale Gesprächsforum zur DDR-Vergangenheit in Nordostdeutschland nun statt. Ausgangs- und zentraler Bezugspunkt sind die Schicksale der politischen Häftlinge aus dem Bützower Strafvollzug während der sowjetischen Besatzungszeit und der SED-Herrschaft. Mit dieser regelmäßigen Tagung richten wir den Blick auf Existenzbedingungen und Funktionsweisen diktatorischer Herrschaft, um Demokratie, Offenheit und Selbstverantwortung in der Gegenwart zu stärken.

Eine Vielzahl an historischen Themen wurde dabei auf dem jeweils neusten Stand der Forschung vorgestellt, diskutiert und oftmals im Zusammenhang mit konkreten Erfahrungen gespiegelt.
In der 15. Ausgabe des Forums begeben wir uns nun ganz bewusst auf die „Meta-Ebene“ der Geschichtsforschung und stellen die Zukunft des Erinnerns in den Mittelpunkt. Wir werden die Bedeutung von Zeitzeugen hinterfragen, da absehbar ist, dass diese nicht auf Dauer zur Verfügung stehen. Rechtzeitig genug müssen daher die Bezüge zwischen Geschichtsschreibung und persönlichen Erinnerungen geklärt werden.

Dafür lernen wir verschiedene Geschichtsformate in unterschiedlichen Medien kennen, haben Koryphäen der Erinnerungskultur und Geschichtsdidaktik, wie Prof. Dr. Martin Sabrow und Dr. Juliane Brauer, eingeladen und werden einmal mehr mit dem Bützower Gymnasium Zeitzeugengespräche gestalten. Darüber hinaus bieten wir mit der Lesung von Uwe Kolbe und dem im Reformationsjahr passen-den Vortrag über die Bedeutung der Reformation ein anregendes Rahmenprogramm an.

Wir laden insbesondere alle diejenigen ein, die ihre Bedeutung als Zeitzeugen der DDR-Geschichte reflektieren möchten, aber auch alle, die an der Vermittlung von Geschichte beteiligt sind, sowie alle interessierten Menschen. Diskutieren Sie mit, wie und vor allem was in welcher Form Geschichte zukünftig erinnert werden soll.

Die Veranstaltungen des Häftlingstreffens stehen allen Interessierten offen. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung an:

Friedrich-Ebert-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern
Arsenalstraße 8 | 19053 Schwerin
Telefon 0385 512 596
E-Mail schwerin@fes.de | www.fes-mv.de
bzw. hier.

Tagung
Mittwoch, 27.09.2017 bis Freitag, 29.09.2017
Bützow
Die Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen.
Die Abendveranstaltungen können kostenfrei besucht werden.

Das Programm der Tagung finden Sie hier.

Veranstalter
Friedrich-Ebert-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern
Die Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR
Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern
Politische Memoriale e.V.
Stadt Bützow
in Kooperation mit dem Krummen Haus Bützow



Heimerziehung in der DDR

Heimerziehung in der DDR
Anlauf- und Beratungsstelle
„Heimerziehung in der DDR“

Demokratiebus

demokratiebus
Demokratie auf Achse - Auf Tour durch Mecklenburg-Vorpommern