Neuigkeiten

Gedenkstein für den 17. Juni 1953 in Stralsund nach der Kranzniederlegung 2016. Foto: LStU/Bley


// 16. Juni 2017 // 14:00 Uhr

Der 17. Juni 1953 steht für Demokratie, Freiheit und Menschenrechte

Gedenkveranstaltungen am 16. Juni 2017 in Stralsund und am 17. Juni 2017 in Neustrelitz

Zu einer Gedenkveranstaltung zum 17. Juni 1953 laden die Landesbeauftragte für MV für die Stasi-Unterlagen Anne Drescher, der Stralsunder Thomas Nitz und die Selbsthilfegruppe Stasiopfer aus Stralsund interessierte und engagierte Bürger am Freitag, 16. Juni 2017, um 14:00 Uhr auf dem Platz des 17. Juni in Stralsund ein. Gemeinsam mit Vertretern der Verbände politisch Verfolgter und von Aufarbeitungsinitiativen aus Mecklenburg-Vorpommern wird am Gedenkstein für den 17. Juni 1953 in Stralsund gegenüber dem Rügendamm-Bahnhof mit einer Kranzniederlegung an den Volksaufstand vor 64 Jahren erinnert. 

Nicht nur in Berlin und in den Industriestädten des Südens der DDR forderten mutige Männer und Frauen auf Straßen und Plätzen Demokratie und Freiheit ein. Auch in den Nordbezirken, in den größeren Städten, auf den Werften in Rostock und Stralsund, in den Betrieben, aber auch auf dem Land, in Kleinstädten und Dörfern protestierten die Menschen gegen die Willkür und Gewaltherrschaft der SED. Auf Streiks und Demonstrationen wurden freie Wahlen und demokratische Rechte eingefordert. Nur mit Hilfe sowjetischer Panzer konnte das stalinistische Regime den Aufstand gewaltsam niederschlagen. Über 50 Menschen kamen ums Leben, mehr als 1600 Frauen und Männer wurden verfolgt, verhaftet und verurteilt.

Das Gedenken an den 17. Juni 1953 steht in Zeiten zunehmender Gefährdung und Missachtung demokratischer Institutionen, von Rechtsstaatlichkeit und Pressefreiheit für die offene Gesellschaft, die freiheitlich-demokratische Grundordnung und die universellen Menschenrechte.

Die Einladung zum Download finden Sie hier.


SED-Opferverband besucht am 17. Juni ehemaliges MfS-Gefängnis in Neustrelitz

Anlässlich des Volksaufstandes wird die Landesgruppe MV der Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) am 17. Juni ab 10 Uhr das ehemalige MfS-Gefängnis in Neustrelitz besuchen und gemeinsam mit Bundes- und Landespolitikern eine Gedenkveranstaltung abhalten. Damit soll an den Volksaufstand in der DDR vor 64 Jahren und die Verfolgung der politischen Gegner gedacht werden.

Die Gedenkveranstaltung wird gefördert durch die Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR.


Die Pressemitteilung der VOS zum Download finden Sie hier.
Die Internetseite des Vereins „Stasi-Haftanstalt Töpferstraße e.V.“ Neustrelitz finden Sie hier.

Heimerziehung in der DDR

Heimerziehung in der DDR
Anlauf- und Beratungsstelle
„Heimerziehung in der DDR“

Demokratiebus

demokratiebus
Demokratie auf Achse - Auf Tour durch Mecklenburg-Vorpommern